Wer kriegt die Alte Münze?

Abriss Phantom, 20. August 2017

Am Mittwoch findet im TD eine Diskussion zur Zukunft der Alten Münze statt, die es in sich hat. Denn der Kampf hinter den Kulissen ist längst voll entbrannt. Es geht um einen der letzten attraktiven Großstandorte in der Innenstadt, und eine Vielzahl unterschiedlicher Akteure kreist bereits geierhaft über dem schlossartigen Anwesen. Doch das Verfahren ist offen. Noch.

23.08.2016, 12.00 Uhr

Wir gestalten: Stadt!

Die Alte Münze am Molkenmarkt – zur Zukunft eines zentral gelegenen Kulturstandortes

Öffentliches Fachgespräch im Theaterdiscounter mit

Dr. Klaus Lederer, Senator für Kultur und Europa
Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen
Iris Spranger, Sprecherin für Bauen, Wohnen, Mieten der SPD Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus
Regina Kittler, Kulturpolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke im Berliner Abgeordnetenhaus
Daniel Wesener, Kulturpolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus

Moderation

Wibke Behrens, Sprecherin Kulturpolitische Gesellschaft Berlin + Brandenburg / Sprecherin Koalition der Freien Szene
Christophe Knoch, Sprecher Koalition der Freien Szene Berlin

Hintergrund

Der Standort Alte Münze bietet 15.000 Quadratmeter für die Kunst – mitten in Berlin am Alexanderplatz. Das Areal, das an der Spitze der neu entstehenden Kulturachse über das Stadtentwicklungsgebiet Molkenmarkt bis hin zum Haus der Statistik liegt, wird im Rahmen einer neuen Liegenschaftspolitik für eine Kulturelle Nutzung neu diskutiert. Wie diese öffentliche Liegenschaft zukünftig genutzt werden soll, darüber wird seit Monaten kontrovers, aber selbst für Involvierte unübersichtlich debattiert. Das Fachgespräch unter dem Motto: „Wir gestalten: Stadt!“ zwischen Politik, Verwaltung und engagierter Zivilgesellschaft soll Transparenz in diese Debatte bringen:

• Was für ein Verfahren würde diesem Ort entsprechen?
• Warum gibt es allein fünf beauftragte Machbarkeitsstudien zu potentieller Nutzung und Sanierungsbedarf der Liegenschaft? Wo sind diese einsehbar?
• Wo wird der Prozess um die zukünftige Nutzung koordiniert? Wer trifft Entscheidungen? Welche Senatsverwaltung ist wie involviert, welche Rolle spielt die BIM?
• Und wie können durch offene und transparente Vergabe und Nutzung die gegebenen Chancen für eine bürgerorientierte Stadtgestaltung jenseits von Partikularinteressen und ökonomischen Sachzwängen genutzt werden?

Vor dem Fachgespräch findet um 10:30 Uhr eine Führung zur Geschichte der Alte Münze mit Kulturwissenschaftler Eberhard Elfert statt. Treffpunkt für die Führung ist am Molkenmarkt 2, 10179 Berlin.

Einen Kommentar schreiben